Veränderungen in Herrenhausen

Im Gottesdienst am Palmsonntag, den Apostel Helge Mutschler am 25. März in der Gemeinde Hannover-Herrenhausen feierte, waren auch einige Amtshandlungen vorgesehen.

Grundlage für den Gottesdienst bildete das Bibelwort aus Sacharja 9,9:

Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin.

Nach der Sündenvergebung und der Feier des Heiligen Abendmahls entband der Apostel den Hirten Wolfgang Schwandt von den Aufgaben als Vorsteher der Gemeinde Herrenhausen; der Hirte und seine Ehefrau werden künftig die Gottesdienste in einer Gemeinde besuchen, die näher an ihrem Wohnort liegt. Als neuen Vorsteher beauftragte der Apostel den Bezirksevangelisten Thomas Sperling. Ihm zur Seite wird in der Gemeindeleitung neben dem Hirten Carsten Fink auch der Priester Karl-Ludwig Windmeier mitarbeiten. Außerdem versetzte der Apostel die Diakone Klaus-Peter Matzner und Waldemar von Salzen in den wohlverdienten Ruhestand.

Mit warmherzigen Worten dankte der Apostel den drei Amtsträgern für alles, was sie aus Liebe zum Herrn Jesus Christus für die Gemeinde getan haben. Der neuen Gemeindeleitung widmete er ein Zitat des Apostels Paulus an seinen Mitarbeiter Timotheus: Erfülle den Auftrag, der dir gegeben ist, so zuverlässig, dass dich kein Tadel trifft, und bleibe darin treu...

Hirte Schwandt war fast fünf Jahre als Amtsträger in der Gemeinde tätig, seit August 2014 als Vorsteher. Klaus-Peter Matzner wurde im Juni 1979 zum Unterdiakonen und im Juli 1984 zum Diakonen ordiniert. Waldemar von Salzen empfing im Mai 1998 für die Gemeinde Seelze das Diakonenamt; nach Schließung dieser Gemeinde im Juni 2005 wurde er für die Gemeinde Herrenhausen bestätigt.