Blutspendeaktion in Hannover-Herrenhausen

Es war für die Gemeinde Hannover-Herrenhausen ein Novum, dass in den Räumen ihrer Kirche eine Blutspendeaktion durchgeführt wurde. Die Anregung zu dieser schönen Aktion kam von unseren Geschwistern aus der Gemeinde Limmer, die jetzt in Herrenhausen heimisch geworden sind.

Organisatorisch waren Evangelist i.R. Helmut Stolze, Glaubensschwester Angelika Degner sowie Peter Friedsch vom DRK beteiligt. Durch Aushänge wurde vorab um freiwillige Helfer beim Küchendienst, in der Anmeldung sowie um Spender von Suppen, Salaten, Broten und Kuchen gebeten. Diese fanden sich auch zahlreich und somit stand der Aktion nichts mehr im Wege.

Das DRK fand sich am Sonntag, 14. Oktober 2012 nach dem Gottesdienst am Vormittag ein und stellte mit seinem „Team 23“ eine sehr nette und kompetente Mannschaft zur Verfügung, die binnen kürzester Zeit ihr Lager bei uns aufschlug. Unser Kaffeeraum wurde zum Blutspendezimmer, der Tamilenraum zum Ärztezimmer umfunktioniert, und die Garderobe wurde zum Ruhe- und Speiseraum umgestaltet. Blutspender fanden am Eingang unserer Kirche ein freundliches Team an der Anmeldung, welches nach kurzer Einweisung durch einen DRK-Mitarbeiter gleich mit seiner Aufgabe beginnen konnte.

Nach der Anmeldung erfolgte eine kurze Vorkontrolle, indem ein Tropfen Blut aus dem Finger oder dem Ohrläppchen entnommen wurde. Mit dem einen Tropfen werden in einem Schnelltest die wichtigsten Werte des Blutes (Hämoglobin, Anzahl der Erythrozyten, Leukozyten usw.) bestimmt, außerdem wird die Körpertemperatur gemessen. Dann ging es zum Patientengespräch beim betreuenden Arzt, wo Puls und Blutdruck kontrolliert und letzte Unklarheiten aus dem Fragebogen geklärt wurden.

War alles in Ordnung, ging es in den Spendenraum und die netten DRK-Mitarbeiterinnen warteten schon, um die willigen Spender „anzuzapfen“. Auch unser Hirte, Toni Boubenicek, schritt mutig zur Tat und merkte sogleich an, dass „o’zapft“ sei und dazu noch lang nicht die zwei Schläge eines Herrn Ude gebraucht wurden. Evangelist i. R. Helmut Stolze ließ das Ganze ruhig über sich ergehen. Ebenso legte sich Familie Christophersen „Händchen haltend“ auf die Liegen und spendete Blut für einen guten Zweck.

Die Stärkung danach in gemütlicher Runde schmeckte allen, ob nun Helfern, Blutspendern oder Zuschauern und es war eine wohlige und zufriedene Stimmung zu verspüren.

Nun noch ein paar Zahlen: Neben den Wiederholungsspendern gab es erfreulicherweise auch fünf Erstspender.

Fünf Spender hatten Jubiläum: Eine 15. Blutspende und vier 3. Blutspenden. Die Jubilare erhielten als Anerkennung Urkunden und ein kleines Dankeschön in Form von Süßigkeiten, Sekt oder Blumen. Insgesamt fanden sich 25 Blutspender bei uns ein, hiervon kamen 20 Spender aus unserer Gemeinde.

An dieser Stelle sei zunächst allen Helfern, auch für das reich gedeckte Buffet, gedankt. Ein großer Dank an die vielen mutigen Blutspender/-innen; mit ihrer Hilfe kann das DRK anderen Menschen helfen. Zuletzt ein ganz besonderer Dank an das „Team 23“ vom DRK, Herrn Peter Friedsch sowie der Organisation durch Helmut Stolze.

Wir hoffen, dass wir schon bald wieder das DRK bei uns begrüßen dürfen und Gutes tun können. In diesem Sinne: Alle „Wiederholungs“-Spender und alle Blutspender, die es noch werden möchten, sind herzlich willkommen!

Eine kleine Bitte zum Schluss: Denkt doch mal über das Thema Organspende nach. Auch sie kann Leben retten!

Die Spendeneinnahmen der Blutspendeaktion „fließen“ direkt an NAK-karitativ und werden etwa zur Hälfte dem „Leckerhaus“ in Hannover-Stöcken zu Gute kommen. Die andere Hälfte der Spende wird NAK-karitativ für dringende Hilfsprojekte in aller Welt verwenden.

Text: K.V. Fotos: J.M., H.S., K.V.