Gesprächskreis in Hannover-Herrenhausen

Gespannt und erwartungsvoll folgten einige Glaubensgeschwister der Gemeinde Hannover-Herrenhausen am Dienstagabend der Einladung zu einem Gesprächskreis. Als Grundlage dienten einige Verse aus der Bergpredigt: Matthäus 5, 21-26.

Nach ein paar einleitenden Worten durch den Moderator sowie das Aufzeigen des historischen Zusammenhangs gewann die Gesprächsrunde an Fahrt und es kamen viele Facetten der vorgelesenen Bibelverse, bezogen auf den Alltag, zum Vorschein. Christus dehnt das Gebot „Du sollst nicht töten“ kompromisslos auch auf verbale Attacken und sogar auf den bloßen Gedanken, einem Mitmenschen Böses zu tun, aus. Besonders ansprechend war auch der Gedanke des „Versöhnungsgebotes“, insbesondere auch im Zusammenhang mit dem Heiligen Abendmahl. Vom Moderator wurde der Kommentar von Martin Luther zu dieser Bibelstelle vorgestellt. Anschließend diskutierte die Gruppe darüber.

Zum Ende hin zogen alle Teilnehmer ein positives Fazit des Abends. Jeder für sich nahm ein Resumée für den besseren Umgang mit seinen Mitmenschen im Alltag mit nach Hause.

K.V.