Strahle hell und freudig!

Zum Start in das neue Kirchenjahr besuchte uns Bezirksapostel Klingler und zeigte, wie wir schon hier auf Erden Christus erlebbar machen können. Außerdem versetzte er den Bezirksevangelisten Peter Harder in den Ruhestand.

Der Gottesdienst stand unter dem Bibelwort Apostelgeschichte 13, 47.48:

„Denn so hat uns der Herr geboten: ‚Ich habe dich zum Licht der Heiden gemacht, damit du das Heil seist bis an die Enden der Erde.‘ Als das die Heiden hörten, wurden sie froh und priesen das Wort des Herrn, und alle wurden gläubig, die zum ewigen Leben bestimmt waren.“

In diesem Zusammenhang stehe die Eifrigkeit des Paulus, welcher mit Begeisterung und durch freie Predigt viele interessierte Zuhörer fand, so der Bezirksapostel. Aber auch Neid entstand und schließlich wurde Paulus verjagt. Dieses findet vielleicht auch die ein oder andere Parallele in unserer Zeit, aber der Kerngedanke – die Freude am Glauben – solle durch solche Gedanken nicht untergehen. Vielmehr müsse die Liebe im Vordergrund stehen und jeder Einzelne von uns könne so als Licht in der Welt die Dunkelheit ein wenig erhellen.

Alles wurde musikalisch umrahmt, insbesondere gaben die Sänger von „vocalissimo Hannover“ noch Zugaben.

Die Verabschiedung des langjährigen Bezirksevangelisten Peter Harder nahm breiten Raum ein. Der Bezirksapostel erwähnte nur einige Stationen seiner Zusammenarbeit mit dem Bezirksevangelisten. Dabei hob er dessen Missionsarbeit auf den Malediven hervor, ebenso die Jugendarbeit und die Freude, die bei beiden großen Aufgaben immer herrschte. Auch wurde die unerschütterliche Ruhe und Gelassenheit Peter Harders zu jeder Zeit betont, und dies führte zusammen mit einer bestens organisierten Arbeitsweise zu einer sehr angenehmen Zusammenarbeit über viele, viele Jahre.

Es kam bei diesen freudigen Worten kaum zu gedrückter Stimmung, denn es war auch klar, dass Bezirksevangelist Harder nicht aufhören kann. Trotz der Verabschiedung wird er sich auch in Zukunft um einige Themen weiter kümmern. Auch dafür danken wir ihm ganz herzlich, und natürlich danken wir auch ganz besonders für all die Dinge, die er schon getan hat!