Ein Weihnachtswald als Musical

Die alljährliche Weihnachtsfeier in unserer Gemeinde wartete dieses Mal mit ein paar besonderen Höhepunkten auf und bereitete dadurch Jung und Alt große Freude.

Der Gottesdienst begann später als gewöhnlich, er war geprägt von der Bedeutung des Lichtes:

„Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir! Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der Herr, und seine Herrlichkeit erscheint über dir“ (Jesaja 60,1-2).

Insbesondere wurde darauf hingewiesen, dass ein jeder von uns ein kleines Licht in sich trägt. Dies bedeute auch, auf den Nächsten zuzugehen und sich ihm gütig zuzuwenden. In unserer eher dunklen Jahreszeit trage solches Verhalten dazu bei, dass wir uns noch mehr auf das Weihnachtsfest freuen können.

Gleich nach dem Gottesdienst erfolgten ein paar musikalische Beiträge, um den Helfern noch etwas Zeit zur Vorbereitung für das anstehende gemeinsame Mittagessen zu geben. Chor und Orgel erklangen noch häufiger an diesem Sonntag und stimmten uns auf die Weihnachtszeit ein. Eine besondere Aktion wurde ganz spontan durchgeführt, weil viele Sänger und Dirigenten zwischenzeitlich bei den Vorbereitungen halfen: Unser Vorsteher stellte sich als Dirigent zur Verfügung und holte sich auch noch den Seniorenchor zur Verstärkung. Heraus kam eine gelungene Zugabe.

Danach fand sich die Gemeinde zum Essen zusammen und während vieler Gespräche herrschte eine sehr lebhafte Atmosphäre. Im Hintergrund liefen unbemerkt schon weitere Vorbereitungen für das Programm zur Weihnachtsfeier, aber dennoch genossen die fleißigen Mitgestalter auch von dem reichhaltigen Essensangebot.

Das Festprogramm wurde nach einer 90-minütigen Mittagspause eingeläutet und durch unsere Dirigentin Rike eröffnet und auch weiter moderiert. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsteher startete das Programm sofort mit einer großartigen Aufführung durch die Kinder. Sie spielten ein Musical über die Weihnachtszeit aus Sicht einiger Tannenbäume im Wald. Jeder Baum, so groß, so klein, so buschig, so gerade, so schief wurde dargestellt, aber auch die Menschen, die mit unterschiedlichsten Vorstellungen in den Wald kommen, um sich einen Baum auszusuchen. Am Ende glaubte eine kleine, krumme Tanne, alleine bleiben zu müssen. Doch dann kam doch noch jemand und fand mit ihr genau den gewünschten Baum. Die Kinder bekamen tatkräftige Unterstützung von vielen Erwachsenen und von musikalischer Seite her half das Klavier. Ein lautstarker Applaus belohnte die Kinder für ihr gelungenes Musical.

Es folgten Geschichten, Gedichte und musikalische Beiträge. Die Musik wurde vom Gemeindechor, Männerchor und zwei Soli mit Klavierbegleitung bestritten. Auch der Weihnachtsmann besuchte uns noch und verteilte Geschenke an die Kinder. Allerdings wurde er sehr trickreich entlarvt, aber das soll an dieser Stelle nicht verraten werden…

Text: K. V. Bilder: S. S.